(Bild: Koichiro Hattori)

Koichiro Hattori

Herausforderung…

Sommerabendkonzert 2013

Herausforderung ist wohl das treffendste Wort um auf das Sommerabendkonzert 2013 zurückzublicken. Der Musikverein Goldau hat 2013 bereits zum dritten Mal sein eigenes Jugendförderungsprojekt erfolgreich geplant, vorbereitet und schliesslich durchgeführt. Rund 15 sogenannte Friends stellten sich der Herausforderung, in sechs Proben fünf Stücke zusammen mit dem Musikverein einzuüben. Und man darf sagen, dass beim einen oder anderen unter den Friends die Lust auf mehr Blasorchester geweckt wurde.

Herausfordernd war das Tagesprogramm für die Mitglieder des Musikvereins: Zuerst stand nämlich nach dem Mittag das Ständli im Alterszentrum Mythenpark an. Erst dann machten sich Musikantinnen und Musikanten auf zum Sommerabendkonzert im Rössli. Herausgefordert wurde auch unser «Bauchef» Marco Müller. Den Musikverein mit all den Friends auf die Bühne zu bringen war ein Ding der Unmöglichkeit. Aber draussen spielen ging angesichts der eher düsteren Wetterprognosen auch nicht. Also errichteten Marco und seine Helfer kurzerhand eine gedeckte Open-Air-Konzertbühne. Und tätsächlich blieben sowohl Musikanten als auch Zuschauer den ganzen Abend über trocken.

Musikalisch versuchten Musikverein und Friends dem schlechten Wetter zu trotzen und spielten Musik aus wärmeren Breitengraden: Spanien, Kuba und Brasilien, ergänzt durch heissen Film- und Broadway-Sound. Dies gelang gut: Das Publikum klatschte nicht nur um warme Hände zu erhalten, sondern forderte schliesslich sogar mehrere Zugaben.

Nach dem Konzert konnten sich die Musikantinnen und Musikanten dann zum zahlreich erschienen Publikum setzen zum gemütlichen Teil übergehen.

Presseschau

Musikverein Goldau musizierte im Rössli Goldau (Werner Geiger, Rigi-Post, 4. Juli 2013)

Blasmusikkonzert im «Garten» (Flavian Imlig, Bote der Urschweiz, 28. Juni 2013)

Musikverein mit eigenem Jugendförderungsprojekt (Flavian Imlig, Neue Schwyzer Zeitung, 17. Juni 2013)

Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.