(Bild: Archiv MVG)

Archiv MVG

Vereinsgeschichte

Wie alles begann

Am 2. Juni 1904 trafen sich 9 Männer von Goldau und beschlossen die Gründung einer Musikgesellschaft. Schon am 13. November gleichen Jahres konnte der Verein konstituiert werden. 15 Mitglieder gaben sich Statuten und wählten den ersten Vorstand. Er bestand aus:

  • Josef Ulrich, Präsident
  • Robert Müller, Vicepräsident
  • Anton Büeler, Aktuar
  • Peter Kaspar, Dirigent
  • Anton Schuler, Karl Wipfli, Josef Bürgi, Xaver Kaspar und Karl Klump, allesamt Beisitzer

Damit war der Anfang gemacht; das Kind war aus der Taufe gehoben unter dem Namen Musikgesellschaft Goldau. Es fehlte am Nötigsten, an Instrumenten und Musikalien. Die wackeren Anfänger aber wussten sich zu helfen. Der Dirigent schrieb unentgeltlich Stimmen, Instrumente wurden zum Teil gemietet oder zum Teil von einer anderen Musik übernommen. Eine einheitliche und zusammenhängende Instrumentierung war nun Ziel und Aufgabe des Vorstandes. Barmittel fehlten, Kredite hatten sie nicht. Da fand der findige Aktuar Büeler Anton einen Ausweg. Als Inhaber des umsatzstarken Magazins zum Löwen verschickte er an seine Lieferanten eine gedruckte Broschüre, worin er die Finanznot der neugegründeten Musikgesellschaft darlegte und sie um eine Gabe anging. 195 bare Schweizerfranken waren das Ergebnis (viel Geld zu dieser Zeit).

Am Sylvester 1904 bestand der Verein die Feuerprobe durch sein erstes öffentliches Auftreten. Er erwarb sich die Sympathie der Ortsbevölkerung und verbesserte seine missliche Finanzlage durch Vermehrung von Neupassivmitglieder und durch freiwillige Beiträge. Die Instrumentierung und die Beschaffung der Musikalien waren nun gesichert.

Dirigenten und Präsidenten

In seiner nun über hundertjährigen Geschichte wurde der Musikverein von vielen Personen mitgetragen und geprägt. Einen grossen Anteil haben sicher alle Dirigenten und Präsidenten gehabt, die hier mit ihrem Antrittsjahr aufgeführt sind.

Dirigenten

1904 Peter Kaspar
1906 Eugen Krähenbühl
1910 Hans Stettler
1912 Hermann Furrer
1916 Anton Schnebeli
1917 Hermann Furrer
1919 Karl Miksovic
1924 Proff. Fleuler
1928 Karl Miksovic
1940 Josef Birchler
1946 Karl Miksovic
1953 Max Hess
1975 Fredy Inderbitzin
1978 Felix Hauswirth
1983 Peter Lüssi
1988 Erich Zumstein
1997 Michael Schuler
1997 Felix Hauswirth
1997 Othmar Bucheli
2000 Erwin Nigg
2002 Christian Stutzer
2016 Nino Wrede

Präsidentinnen und Präsidenten

1904 Josef Ulrich
1906 Josef Schuler
1908 Hans Stettler
1910 Josef Schuler
1911 Robert Müller
1914 Anton Büeler
1917 Josef Niederöst
1920 Josef Heinzer
1922 Antonio Rovelli
1926 Josef Heinzer
1927 Eduard Spörri
1928 Josef Schilter
1929 Arnold Hofer
1931 Antonio Rovelli
1933 Josef Heinzer
1945 Hans Roth
1947 Max Krähenbühl
1949 Adolf Sollberger jun.
1955 Sines Gehrig
1960 Ernst Beutler
1963 Max Krähenbühl
1966 Hans Meister
1970 Karl Ott
1972 Josef Linggi
1980 Werner Heinzer
1985 Heinz Theiler
1990 Peter Pfenniger
1994 Hermann Amstutz
1997 Herbert F. Steiner
2001 Alex Gerig
2008 Pia Aschwanden
2014 Rita Häcki