(Bild: Flavian Imlig)

Flavian Imlig

Der Rattenfänger von Goldau

Einmal mehr begrüsste der Musikverein im Alterszentrum Mythenpark Jung und Alt zum musikalischen Märchen. Unter der Leitung von Nino Wrede begleitete ein Ensemble die Geschichte des Rattenfängers, erzählt von Mirjam Heinzer, musikalisch.

Es gehört schon zur Tradition am Samstag vor Weihnachten, dass der Musikverein zum Märchen einlädt. Ursprünglich im alten Müller-Laden, dann im heimligen Musighüsli ist mittlerweile der festlich geschmückte Andachtsraum im Alterszentrum zum stimmigen Auftrittsort geworden. Auch Erzählerin Mirjam Heinzer ist schon bei den ersten Märchen dabei gewesen und hat nichts von ihrer spannenden, unterhaltsamen und mitreissenden Art und Weise eingebüsst.

Zur Aufführung kam die Geschichte des Rattenfängers, der zuerst alle Ratten mit seinem Flötenspiel in den See lockte, aber dann auch alle Kinder von Goldau mitzog und im Bergsturzgebiet versteckte um seine Bezahlung zu erhalten. Auch musikalisch wuselten die Ratten herum, donnerte das Geröll und lockte die Flötenklänge mächtig. Die zahlreichen Kinder liessen sich mitnehmen und auch die älteren Zuhörinnen und Zuhörer waren bestens unterhalten.

Presseartikel

Der Rattenfänger erhielt seinen Lohn (Stefanie Henggeler, Rigi-Post, 28. Dezember 2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.